Projekte > Children‘s Orthopedic Centre > Bericht von Dr. Jürgen Zippel

Bericht über die Kinder-Orthopädie Mylaudy 2013/2014, Seite 2

Es wurden von uns von November 2013 bis März 2014 wieder 109 Operationen an 58 Kindern durchgeführt. 146 Kinder erhielten stationär oder ambulant Physiotherapie. Unser kleines Krankenhaus war mit 1492 Bettentagen voll belegt. Über hundert Schienen und Prothesen wurden in der orthopädischen Werkstatt gefertigt und mehr als 136 Reparaturen und Änderungen durchgeführt. In unserer Sprechstunde sahen wir 430 Kinder und 250 Erwachsene.

Alles zusammen genommen haben wir wirklich wieder viel gearbeitet und das indische Personal, das jetzt so gut eingearbeitet ist, hat auch wieder das Beste gegeben. Natürlich bleiben Enttäuschungen und Nerven belastende kritische medizinische Situationen nicht aus. Alles wird aber aufgewogen durch die große Dankbarkeit der kleinen Patienten und der sonst hilflosen Eltern

Unsere Sozialarbeit mit den Frauen des Dorfes hat durch eine Kükenaufzuchtstation, die wir zusammen mit der Nähstube und Nählehrwerksatt über „Arche Noah“ auf unserem Grundstück betreiben, einen neuen Schwerpunkt bekommen.

Überhaupt hat sich unser Grundstück durch Neupflanzungen und der Erweiterung unseres "Tierparks" weiter verschönert. Dies tut auch unseren Heimkindern tut, die sonst sehr wenig Naturraum und kaum Kontakt mit Haustieren haben.

Nach unserer Abreise, am 30.3.2014, werden noch fünf Kinder weiter mit ihrer Gipsversorgung in der Klinik behandelt. Zwei weitere Kinder mit Ilisarov Verlängerungsapparaten an den Unterschenkeln werden von Dr. Kumar in seinem Krankenhaus – in dem wir die Kinder auch operiert haben – weiter versorgt. Ansonsten geht die Arbeit in der Orthopädiemechanik und Physiotherapie das ganze Jahr hindurch weiter, bis wir Oktober 2014 wieder angereist kommen.

Im Spätherbst werden wir auch wieder einen Container mit geschenktem Verbandsmaterial, Rollstühlen und gebrauchten orthopädischen Hilfsmitteln von Hamburg nach Mylaudy senden.

Wie immer gilt unser Dank der Patengemeinschaft für Hungernde Kinder e.V und allen kleinen und großen Spendern. Dazu gehören: die Rudolf-Augstein-Stiftung, die Jan Groenewold Stiftung, die Nordheim Stiftung und die J2xU-Stiftung und die Fleet-Klinik Hamburg.

Bis zur nächsten Saison Ende Oktober 2014

Jürgen Zippel

 

> Seite 1