Startseite | Impressum | Weitersagen | Sitemap
Projekte > Children‘s Orthopedic Centre > Bericht von Dr. Jürgen Zippel

Der jährliche Bericht über die Kinder-Orthopädie Mylaudy 2017

5. April 2017

Children's Orthopedic Centre MylaudiWie schon berichtet, haben wir unsere klinische Anlage in Mylaudy zum 1.4.2016 an Pro Vision verpachtet, die nun auch für die Pflege der Anlage verantwortlich ist.

Aus Altersgründen wollte ich die Gesamtverantwortung für das Children Orthopaedic Centre nach gut 12 Jahren Aufbau und Führung abgeben. Leider fand sich trotz langwieriger Suche kein Nachfolger, der als auch operativ tätiger Kinderorthopäde hauptberuflich über 5 – 6 Monate im Jahr die Leitung übernehmen konnte.

Pro Vision ist eine indische Non Government Organisation, die sich erfolgreich um die medizinische und soziale Rehabilitation behinderter Kinder in unserer Gegend kümmert. Leider hat auch Pro Vision keinen operativ tätigen Kinderorthopäden an der Hand. So haben wir eine Ersatzlösung dafür gefunden, indem in jedem Frühjahr für 6 – 7 Wochen eine Extratruppe aus Deutschland anreist, um diese Lücke zu füllen.

Vom 12.1. bis 18.2.2017 war ich nun wieder in Mylaudy, zusammen mit unseren bewährten Kräften Dr. Katja von dem Busche aus Berlin, dazu Dr. Nicola Flöter und den Physiotherapeuten Ragna Marks und Isabel Durand aus Hamburg, sowie dem Krankenpfleger Johannes Köhler aus Berlin. Meine Gäste blieben zeitversetzt alle circa 3 Wochen und opferten ihren Urlaub für diese gute Sache.

Wir waren also so eine Art Gäste in unserer eigenen ursprünglichen Anlage. Der Empfang und die Betreuung dort waren von äußerst großer Herzlichkeit. Die Anlage war erstklassig gepflegt und der Kern unserer langjährigen Mitarbeiter noch vorhanden.

Bewährte Zusammenarbeit und neue Impulse

PhysiotherapieEs wurden immerhin von uns über 40 Operationen durchgeführt und mehrere Fortbildungsveranstaltungen für das indische Personal, Patienteneltern und behinderte Kinder organisiert. Diese unsere Arbeit stärkt natürlich auch Pro Vision den Rücken, da wir ihnen viele Anregungen für ihre konservative Arbeit geben konnten.
Eigentlich hat sich dadurch die Qualität des Zentrums noch einmal erweitert, da in der Therapie nun auch Ergo- und Logotherapie eingesetzt wird. Dazu kommt auch ein zusätzlicher indischer Ansatz, wie z.B. die Ayurveda-Therapie. Auch die soziale und medizinische Betreuung der Kinder, diese sind zu 90 Prozent bitterarm, findet nun auch durch Mitarbeiter von Pro Vision in den umliegenden Dörfern statt. Nur dass mit dieser rein konservativen Therapie und der so wichtigen Sozialarbeit in dem realen, nahezu nicht vorhandenen indischen Sozialsystem, nicht viele Einnahmen zu erzielen sind.

So haben wir alle Kosten des diesjährigen „Arbeitsausflugs“ in Mylaudy selber bezahlt, insbesondere die Kosten für OP-Nutzung, Orthopädietechnik und Transporte. Pro Vision bleibt also auch weiterhin abhängig von unserer Arbeit und ich bin sehr glücklich, dass wir diese Kosten durch erneute Spenden finanzieren konnten. Wir hoffen, unseren Einsatz im nächsten Jahr wieder durch Spenden finanzieren zu können.

Herzlichen Dank allen Spendern, insbesondere der J2xU-Stiftung, der Jan Groenewold Stiftung und der Nordheim Stiftung.

Bis zum nächsten Frühjahr

Ihr
Jürgen Zippel

PS. Unser Spendensiegel garantiert, dass mindesten 95% der Spenden dem Projekt direkt zu Gute kommen.

Dr. Jürgen ZippelIhr
Jürgen Zippel

 

Spendenkonten:
Bitte geben Sie das Stichwort "Kinderorthopädie Mylaudy" an.
Patengemeinschaft für hungernde Kinder e.V.
IBAN: DE66 1203 0000 1001 1888 10; BIC: BYLADEM1001
oder:
IBAN: DE66 2305 2750 0000 0502 29; BIC: NOLADE21RZB