Startseite | Impressum | Weitersagen | Sitemap

Projekte > Arche Noa > Bericht Nora Claus Frühjahr 2016

Bericht von der diesjährigen Reise nach Indien

Die Zeit geht wie im Flug, ich war doch erst da...

Die Reise und der Aufenthalt in Indien waren sehr anregend und mit vielen positiven Ereignissen erfüllt. Das Ankommen in Trivandrum hat das gleiche Ritual, Samuel und Poomani holen mich ab. Ich gehe gleich nach der Landung einkaufen um möglichst viel Zeit zu sparen.

Das Arche NoA Team empfängt mich herzlich. Und dann geht sogleich die Arbeit an neuen Modellen wieder richtig los. Die Häuser finde ich bei Ankunft in einem sehr guten Zustand. Das Dach wurde neu gedeckt, da der Regen heftig und lang anhaltend war. Alles ist frisch gestrichen und macht einen guten Eindruck auf mich. Auch die Stimmung zwischen den Frauen ist locker entspannt und ergibt einen positiven Zusammenhalt.

Ich gebe dem Team noch etwas Geld extra. Am nächsten Tag sammelt Mageswari das Geld ein und wird es auf die Bank bringen. Man erklärt mir, dass sie das Geld gemeinsam anlegen, für den Fall, wenn eine der Frauen in Not oder krank ist. Toll, dass die Frauen aus eigener Initiative diese Idee haben! Nach manchen Schwierigkeiten ist nun eine vertrauliche Basis entstanden zwischen den Frauen und mir. Gelegentlicher zwischenmenschlicher Ärger macht einen nur stärker, das habe ich gelernt.

Diesmal fahre ich nach Madurai um Stoffe zu kaufen. Die Fahrt ist umschattet von einem schweren Unfall mit 12 Toten auf der besten Autobahn Indiens. Der Fahrer eines Pilgerbusses war übermüdet und ist zu schnell gefahren. Ich habe einen Schock. Samuel allerdings ganz trocken zu mir: „Nora dont worry, thats normal in India.“

Das angesetzte Meeting in unserer Community Hall ist großartig, es sind ungefähr 140 Frauen aus Mylaudy dabei. Am nächsten Tag beginnt das Pongalfest, ein Erntedankfest, vier Tage wird gefeiert. Die Häuser sind geputzt und alles ist aufgeräumt und verbrannt (leider in freier Luft). Es war das schönste Meeting in den ganzen Jahren. Es ist eine richtige Institution geworden für die Frauen im Ort. Beim Meeting trägt Mageswari den Jahresbericht vor. Die Kükenzucht wird als ein großes Geschenk empfunden, ebenso die Ziegen, die weiterhin verteilt werden. Solche Meetings in der Community Hall werden nun verstärkt stattfinden für die Frauen aus dem Ort Mylaudy und die Mädchen aus den Heimen.

Seit einem Jahr wird auch der klassische indische Tanz in unserer Community Hall unterrichtet. Der Unterricht ist sehr beliebt bei den etwa 40 bis 50 Mädchen aus den Heimen, die mitmachen. Sie freuen sich, in ihren farbenbunten Kleidern die erlernten Tänze vorführen zu dürfen. Das Video mit einem Ausschnitt hieraus sehen Sie hier.

Dr. Raj Johnson, der neue Leiter des COC (Children Orthopedic Center) unterstützt dieses Projekt von Arche NoA in der Communiyhall. Er hat mir schon einen Plan geschickt, der unterschiedliche Aktivitäten einbezieht. Es werden viele Seminare für Frauen stattfinden, um sie weiter in der Verbesserung ihrer Lebensgrundlagen zu unterstützen.

Wenn alles so läuft wie angedacht, werde ich bei meinem nächsten Aufenthalt Mikrokredite vergeben. Geplant sind diese für die Frauen, die mir einen Business Plan vorlegen und einen Bürgen für Ihr Vorhaben angeben. Ich werde den Vertrag mit dem Kredit noch genau ausarbeiten. Die Frauen ihrerseits haben bis Weihnachten Zeit, sich Gedanken zu machen und in den Seminaren etwas dazu zu lernen.

Das Projekt Arche NoA besteht nun seit 10 Jahren und ich kann auf einen positive Bilanz schauen. Es wird weiter wachsen. Mit viel Energie und Einsatz werden ich und das Arche NoA Team in Deutschland Gelder beschaffen, bei Benefizveranstaltungen und Konzerten. Ich freue mich auf die vielen Veranstaltungen, die für 2016 geplant sind!

Ihre Nora Claus